Masterplan Forschungscampus Empa Eawag

Dübendorf, Schweiz

Der Projektvorschlag basiert auf den Leitlinien der künftigen Entwicklungsplanungen des Masterplans. Die städtebauliche Disposition mit den Neubauten etabliert eine neue Campusanlage. Einerseits wird mit dem Adressraum Zentrum, dem Multifunktionsgebäude und Parking an der Überlandstrasse eine neue Adressbildung und Eingangssituation geschaffen, andererseits wird mit dem zweiten Neubau dem Laborgebäude zusammen mit dem Mulitfunktionsgebäude ein räumlich gefasster Freiraum ausgebildet. Dieser neue Platz mit dem Forschungsgebäude NEST als zentrale Attraktion formuliert die neue Campusidee und bringt das Areal in eine städtebaulich klare Gliederung und Abfolge. 

Die Neubauten mit den homogen, einfach gestalteten Fassaden flankieren den Campusplatz als Kulisse für den Auftritt des Forschungsgebäudes NEST. Das Mulitfunktionsgebäude mit dem integrierten Parking in einer Hybridstruktur ist dreigeschossig.

Der Neubau Laborgebäude reagiert mit seiner Fassadengliederung in den Obergeschossen und der offenen Erdgeschosszone mit den Publikumsorientierten Nutzungen auf eine gleichartige Weise. Das viergeschossige Laborgebäude bildet mit der feingerasterten Glasfassade einen klaren räumlichen Abschluss des Forschungscampus.

Die Grundlage des Freiraumkonzeptes bildet der städtebauliche Masterplan mit seinen Vorgaben. Das Freiraumkonzept entwickelt die Ansätze des Masterplanes weiter und zeigt eine attraktive Umsetzung der Freiraumideen für einen nachhaltig innovativen Campus.

Der Campuspark ist als freie grosse Wiese für Spiel und Spass konzipiert. Mit dem Flanier- und Aufenthaltsbereich unter den Linden, entsteht ein spannungsvolles Pendant. Bestehende Grossbäume werden erhalten und rhythmisieren den Raum, sie leiten über in die Randbereiche der Wohnüberbauung. Die grosse weite Fläche des Campusparkes bildet den Gegenpol zum bewegten und nischenreichen Freiluftlabor Chrisbach am anderen Ende der Campusachse.

Bauherrschaft
Empa
Status
Wettbewerb
Landschaftsarchitektur
BNP Landschaftsarchitekten GmbH
GF
30'000 m2 (Tot. Baufeld I+II)
GV
130'500 m3 (Tot. Baufeld I+II)
Jahr
2019
Typologie
Sonderbauten
Land
Schweiz
Stadt
Dübendorf

Auch interessant